Training

Andrea Jänisch
Reitlehrerin und Pferdetrainerin

In ihrem Unterricht, ihren Seminaren und Training geht es Andrea Jänisch vor allem um Eines: Die beiden Wesen im Zentrum des Geschehens – den Menschen und sein Pferd – auf den Weg zu Harmonie und Freude miteinander zu führen und im Lernen zu begleiten. Ihrer Jungpferdeschule setzt neue Maßstäbe in der Pferdeausbildung.
Andrea Jänisch ist seit vielen Jahren in der Working Equitaton als Trainerin und Turniereiterin aktiv. Ihre reiterlichen Wurzeln finden sich bei den Gangpferden jeglicher Art, über deren Gymnastizierung sie ein Buch geschrieben hat.
Für sie gehört Weiterbildung zum täglichen Leben: „Nie aufhören zu lernen…“. Andrea Jänisch ist viel in Europa unterwegs, gibt Kurse, Seminare und Reitunterricht oder ist als Richterin auf Gaited Worker Turnieren zu finden.
Ihre eigenes Reiterleben haben besonders geprägt u.a.: Ursula Bruns, Sadko Solinski, Maria Günther, Kurt Capellmann, Linda Tellingston-Jones, Pedro Torres, Gerd Heuschmann, Albert Brandl, Jean-François Pignon, Einar Òder Magnusson, Ute Holm, Alfonso Aguilar…

Mehr zu Andrea Jänisch ...

Ihr Buch Gymnastizierung von Gangpferden, das sie gemeinsam mit Kaja Stührenberg geschrieben hat, ist im Cadmos-Verlag erschienen. Leitgedanke ist, dass auch Gangpferde Gymnastizierung brauchen, und dass es immer um Ausbildung mit Takt und Verstand geht. Der Tölt und seine Varianten sind ebenso natürliche Gangarten wie Schritt, Trab und Galopp. Um die Viertakt-Varianten pferdegerecht und gesundheitsschonend zu reiten, braucht das Gangpferd eine ebenso fundierte Ausbildung wie jedes andere Reitpferd. Manche Lektionen, wie korrekte Biegungen, Seitengänge oder auch der Galopp sind jedoch für das Gangpferd schwieriger auszuführen. In dem Buch geht es um die Unterschiede, und sie beschreiben, wie die Ausbildung des Gangpferdes aussehen kann. Weitere Themen sind verschiedene Viertakt-Varianten und ihre Ausbildung, das Anlernen des jungen Gangpferdes, spezielle Übungen zur Behebung von Schwierigkeiten und der Sitz und die Einwirkung des Gangpferdereiters.
http://www.cadmos.de/pferde/reitweisen/gymnastizierung-von-gangpferden.html

Gestüt Weng: Jungpferdeschule Podest

Gestüt Weng: Jungpferdeschule Handpferdereiten

Andrea Jänisch: Pferde und  Rinder lesen, verstehen, trainieren

IPZV – Islandpferde-Reiter- und Züchterverband e.V.

Der IPZV veranstaltet regelmäßig eine Reihe von Fortbildungslehrgängen …

Die 1000jährige Reinzucht und die harten Lebensbedingungen auf Island haben ein Pferd hervorgebracht, das auch vom Charakter her ganz besonders ist:
Islandpferde lebten in Island immer halbwild in großen Herdenverbänden. So entwickelten sich selbstbewußte Tiere mit intaktem Sozialverhalten, die von Geburt an auch mit schwierigstem Gelände fertigwerden mußten – beste Grundlagen für ein Reitpferd, das der harten Arbeit beim Schafabtrieb im Hochland, gefährlichen Transporten zu abgelegenen Höfen gewachsen sein mußte.
Die Notwendigkeit, sich im Notfall blind aus sein Pferd verlassen zu können, ihm eventuell sein Leben anvertrauen zu müssen, wenn schwere Witterungsumschwünge Furten fast unpassierbar machten, führte zur Zucht von Pferden, die bei größter Zuverlässigkeit und bestem Charakter auch schnelle Auffassungsgabe, Stärke und einen unabhängigen Geist bewahrten – wirkliche Partner eben.
Diese Eigenschaften legten, neben der Fähigkeit zu tölten, den Grundstein für die heutige Beliebtheit des Islandpferdes in Deutschland: Vom sicheren und nervenstarken, bequem zu reitenden Freizeitpferd bis zum temperamentvollen, leistungsstarken Sportpartner spannt sich der Bogen.

Menü