AJ-2021-Theorie-23.1: Jungpferdekonzept 2 – OnAir-20.01.2021

10,00 

ZugangsLink: AJ-2021-23.1

Diesen Artikel verschenken

Sie denken dieses Produkt wäre perfekt für einen Freund/in? Machen Sie ihm/ihr eine Freude. Verschenken Sie einen Gutschein für diesen Artikel.

Beschreibung

Probe Ausschnitt des Beitrags

video preview

20.01.2021 – 20:00 Uhr – Video-Live-Meeting

Der Einritt in das Live-Meeting ist ab 19:30 freigeschaltet. Bitte rechtzeitig eintreten, damit wir pünktlich um 20:00 beginnen können.

Andrea OnAir Jungpferdekonzept 2

In diesem OnAir wird das Wissen über das Lernverhalten des Pferdes vertieft. Andrea erklärt die Installation von Komfortzonen bei der gemeinsamen Arbeit, die dem Pferd Sicherheit und Ruhe in dieser spannenden Zeit bieten. Andrea berichtet darüber, wie sie ein junge Pferde zur begeisterten Mitarbeit durch pferdegerechte Motivation bringt. Durch weiteres Schrecktraining mit Hindernissen verschiedener Schwierigkeitsstufen (stets vom leichten zum schweren) erfährt der beobachtende Mensch, mit welchen Problemen das junge Pferd vor ihm kämpft: Manche Pferde wissen nicht wo sich ihre Füße gerade befinden, andere haben Platzangst, wieder andere haben Angst bei Körperberührungen von Gegenständen. Entsprechend den Schwierigkeiten, werden die nächsten Hindernisse ausgewählt – Palettenbrücken, hängende Vorhänge, Engpässe, bunte Bälle und vieles mehr. Es werden gezielt die mangelhaften motorische und psychische Fähigkeiten geübt. Durch Bewältigung seiner Ängste oder körperlichen Schwierigkeiten mit Hilfe des Ausbilders wird das junge Pferd selbstsicherer und geschickter. Es versteht, dass der Mensch ihm bei schwierigen Situationen helfen kann – das schafft Vertrauen!
Nun geht es langsam an das Einreiten: Das Pferd wird an seine Ausrüstung gewöhnt, die Trense wird spazieren getragen und das Pferd darf damit sogar fressen (eingewirkt wird jedoch weiterhin über die Nase), es lernt Decken, Deckengurte und seinen Sattel kennen.
Die Handarbeit wird vertieft, das junge Pferd lernt an der Hand seitwärts zu gehen – vom Menschen weg, aber auch auf ihn zu. Es lernt sich an einer Aufstiegshilfe einparken zu lassen, alleine still zu stehen und die ersten Vorübungen zum Aufsitzen ohne Angst zu akzeptieren. Das Jungpferdekonzept Teil 2 endet mit dem ersten „über den Sattel legen“ des Reiters.
Dieses OnAir ist nicht nur für Jungpferdebesitzer interessant. Auch der Reiter dessen Pferd Ängste vor seiner Ausrüstung oder dem Aufsitzen hat oder welches nicht stillstehen will, erfährt hier wie er sein Pferd – durch systematischen Trainingsaufbau – zu angstfreier, entspannter und motivierter Mitarbeit bringen kann.

Es empfiehlt sich Jungpferdekonzept 1 schon angesehen zu haben oder es noch einmal anzuschauen, da die Übungen auf einander aufbauen.

Dieses Video/Produkt enthält (vor dem Theorie-Abend) den Zugangslink zum “OnAir – Theorie-Abend” und (nach dem Theorie-Abend) eine Video-Aufzeichnung des “OnAir – Theorie-Abend”.

Den Zugangslink erhaltet Ihr unter dem Menüpunkt “Meine Videos”.
Nach dem Einkauf des Zugangs-Links geht ihr zum Menü “Meine Videos”. (Falls ihr nicht mehr am Shop angemeldet seit mit dem Social-Media-Account anmelden, mit dem ihr das Video/Produkt gekauft habt.) Jetzt in der angezeigten Liste auf den Eintrag zum Theorie-Abend klicken. Dann seht ihr den Zugangs-Link zum online-Seminar. Einfach den Link anklicken und schon kann es losgehen.
Nach dem Theorie-Abend könnt ihr auf die gleiche Weise, an der selben Stelle die Video-Aufzeichnung aufrufen.

Das Jungpferdekonzept nach Andrea Jänisch

Andrea Jänisch bildet seit Jahren erfolgreich Pferde aller Rassen und Altersklassen aus. Die Qualität Ihrer Arbeit – insbesondere mit jungen Pferden – genießt einen ausgezeichneten Ruf.
Es ist mit der Zeit ein durchdachtes Jungpferdekonzept entwickelt worden, welches – vom ersten Menschenkontakt an – Pferde in systematischen, aufeinander aufbauenden Schritten zu vertrauensvollen und angenehmen Pferden bzw. Reitpferden macht.
Pferde, die das komplette Jungpferdekonzept durchlaufen, bekommen einen hervorragenden Start in die „Menschenwelt“. Das Fluchttier Pferd erfährt Sicherheit, in dem es seinen Platz im Bezug zum Menschen zugewiesen bekommt (Gesicherte Rangordnung in der kleinen „Herde“ Mensch/Pferd).
Pferde des Jungpferdekonzepts zeichnen sich durch Gelassenheit und Grundvertrauen aus, sie haben gelernt „am Sitz“ des Reiters zu sein, reagieren auf kleine, feine Hilfen und können sich in jeder Situation benehmen. Dieses Jungpferdekonzept gibt dem Reiter und dem Pferd große Sicherheit und Unfälle können (eigentlich immer) vermieden werden!
Was ist die Methode des Jungpferdekonzepts?
Die Grundlage der Jungpferdearbeit ist die Erstellung einer gute Kommunikation, die auf Vertrauen basiert. Vertrauen zu verlieren dauert nur Sekunden, Vertrauen wieder aufzubauen dauert lange, wenn es überhaupt noch vollumfänglich gelingt.
Die Philosophie des Jungpferdekonzepts ist es die Kommunikation in kleinen, aufeinander aufbauenden Schritten zu erstellen. Das Herdentier Pferd lernt dabei die Spielregeln – das Miteinander von Mensch und Pferd – zu verstehen. Neue Dinge werden dem jungen Pferd vorgestellt und es befasst sich unter Anleitung damit: Das Fluchttier Pferd lernt erst zu denken und dann (möglichst nicht) zu flüchten.
Es werden Regeln eingeführt, deren Einhaltung Andrea konsequent einfordert, dies gibt einen für das Pferd sicheren Rahmen in dem es sich bewegen und lernen kann. In diesem Stadium der Ausbildung möchte Andrea dem Pferd Das Lernen lehren!

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „AJ-2021-Theorie-23.1: Jungpferdekonzept 2 – OnAir-20.01.2021“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dir auch gefallen …

Menü